Wo ist Uschi?

Wo und wer ist Uschi? Das fragten sich am 13. September wohl so einige Besucher des Tierparkes Chemnitz. Der hatte sich an diesem Tag in eine große Spielwiese verwandelt. Grund für das bunte Treiben war der 70. Jahrestag der Volkssolidarität in diesem Jahr. Anlässlich des Jubiläums wurde ein großes Familienfest organisiert.
Bei strahlendem Sonnenschein strömten über 2.000 Besucher in den Tierpark. Und viele beschäftigte die eine Frage – wer und wo ist denn nun diese Uschi? Schnell wurde Groß und Klein aufgeklärt – Uschi ist ein Alpaka, das Patentier der Volkssolidarität.

Doch nicht nur Uschi gab es zu bestaunen. Begrüßt wurden die Besucher von Fips dem Stelzenclown und einem Maskottchen in Form eines Drachen.

Die Kindertagesstätten der Volkssolidarität halfen ebenso bei der Ausgestaltung des Festes. Jede Einrichtung hielt Kreatives bereit. Neben dem Basteln von Tiermasken gab es auch Kinderschminken, generationsübergreifende Spiele mit Stelzenlauf und eine Naturwerkstatt. Hier konnten die Kinder ihr Geschick beim Schnitzen und Basteln mit Naturmaterialien unter Beweis stellen.

Wackelig ging es dagegen beim Slacken zu. Auf einem zwischen zwei Bäumen gespannten Gurtband galt es, das Gleichgewicht zu halten und dabei Haltung zu bewahren. Groß und Klein hatten hier gleichermaßen Spaß.
Spaß hatten die Besucher auch mit den Elektro-Scootern vom Sanitätshaus Hertel. Mit ca. 10 km/h sausten die Gefährte quer über die Festwiese.

Den richtigen Dreh hatten viele Kinder am Glücksrad raus. Hier gab es tolle Preise zu gewinnen. Einen Preis erhielt man auch beim Lösen des Tierparkquiz. Zum Teil kniffelige Fragen galt es hier zu beantworten. Doch beim Rundgang durch den Tierpark gab es den einen oder anderen Hinweis.

Laut ging es am Stand des Reisebüros am Rosenhof zu. Hier konnten mit einer besonderen Hämmertechnik und echten Blütenblättern sowie mit Stoffmalkreide Baumwollrucksäcke bunt gestaltet werden.

Kulinarisch wurden die Besucher von der Zentralküche der Volkssolidarität verwöhnt. Neben einer Gulaschkanone gab es auch selbst geräucherten Fisch. Die Meinungen der Besucher waren einstimmig – Prädikat „sehr gut“.
Als Erinnerung an diesen Tag hatten sich die Holzwürmer (Kreativzirkel des Stadtteiltreffs auf der Regensburger Straße) etwas Besonderes einfallen lassen. Ein Holzpuzzle zum selber gestalten und in der Mitte das Logo der Volkssolidarität.

Am Stand der Volkssolidarität erhielten Interessierte Informationen zu den Dienstleistungen des Vereines und eine große Bücherkiste mit Kinderbüchern lud zum Durchstöbern ein.

Einigen Flüchtlingsfamilien aus dem Wohnhotel Kappel konnte dank der großzügigen Unterstützung von Edeka C + C Großhandel GmbH und André Marschner Fußbodenbau GmbH & Co.KG ein erlebnisreicher Tag beim Familienfest der Volkssolidarität ermöglicht werden.

Großer Dank gilt vor allem den zahlreichen Helfern an diesem Tag, die dazu beigetragen haben, dass das Familienfest noch lange bei allen Besuchern in Erinnerung bleiben wird.